Archiv Meldungen Plattform gegen den Naziaufmarsch

25.4.2009

NVP-Kundgebung in Linz untersagt

Eine für 1. Mai in Linz geplante Kundgebung, zu der die als rechtsextrem eingestufte NVP aufgerufen hatte, ist nunmehr nach einer Prüfung durch die Bundespolizeidirektion Linz von dieser untersagt worden.

Sowohl der 'Lichterzug gegen rechts' (Donnerstag, 30. April 2009, 19 Uhr, Linz, Schillerplatz) als auch die überparteiliche und internationalistische Maidemonstration des Aktionskomitee 1. Mai (Freitag, 1. Mai 2009, 10 Uhr, Linz, Blumauerplatz) sind sind weiterhin eine gute und wichtige Gelegenheit entschieden gegen die rechtsextremen und neonazistischen Umtriebe als auch für ein Verbot der NVP zu demonstrieren und durch unsere Anwesenheit jegliche Versuche von Rechts am 1. Mai etwas zu unternehmen von vornherein zu unterbinden!

13.4.2009

Erster Mai - Nazi frei!

Aufruf zum Antifa-Block am 1. Mai in Linz

Treffpunkt: Blumau (beim Volxsgarten), 10 Uhr

No Pasaran!
Sie kommen nicht durch! Egal ob in München (11.4.), Braunau (18.4.) oder Linz/ Hannover (1.5.) haben wir es uns zum Ziel gesetzt die Naziaufmärsche zu verhindern. Die immer dreisteren Versuche der Faschist_innen (nach dem Parlament) auch die Straße zurückerobern zu wollen verlangen ein entschlossenes und kompromissloses Handeln unsererseits.

Die "Linzer Plattform gegen den Naziaufmarsch am‭ ‬1.‭ ‬Mai‭ ‬2009" deren Aufruf gegen den von der Nationalen Volkspartei geplanten Aufmarsch am 1. Mai in Linz von mehr als 50 Gruppen und Initiativen unterstützt wird hat sich dazu entschlossen zu keiner eigenen Antifa-Demo aufzurufen sondern die Aktionen gegen die NVP mit der alternativen 1. Mai Kundgebung, zu der alljährlich in Linz aufgerufen wird, zu verbinden.
Wir laden euch ein mit uns bei dieser Kundgebung einen antikapitalistischen, anti(hetero)sexistischen, antirassistischen Antifa-Block zu bilden!

Dieser 1. Mai ist eine Möglichkeit unser antifaschistisches und subversives Handeln zu verbinden. Kein Antifaschismus ohne die Kritik der herrschenden Verhältnisse! Kein Antifaschismus ohne soziale Revolution!

Mord verjährt nicht!

Wir erinnern an Marcus Omofuma. Am 1. Mai 1999 wurde Marcus Omofuma bei der
Abschiebung im Flugzeug von Fremdenpolizisten (die ohne Konsequenzen und straffrei davonkamen) umgebracht. Die menschenverachtende mordende Praxis des Staates ist nicht (nur) Konsequenz sondern mehr noch eine weitere Facette des rassistischen Konsens in diesem Land.

Autonome Antifa Linz

11.4.2009

‭Alternativer 1. Mai Aufmarsch

Freitag 1. Mai 2009, 10 Uhr
Treffpunkt: Blumau, Demo: Landstraße, Kundgebung: Hauptplatz

‭Wie jedes Jahr organisiert das Aktionskomitee 1. Mai einen alternativen 1. Mai Aufmarsch an dem die verschiedensten linken, antirassistischen und antifaschistische Gruppen teilnehmen. Wegen dem angekündigten Aufmarsch der NVP wird dieser heuer einen starken antifaschistischen Charakter haben. Das Motto des diesjährigen Aufmarsches:
‭GEMEINSAM NEONAZIS STOPPEN! FÜR MENSCHEN STATT PROFITE! FÜR INTERNATIONALE SOLIDARITÄT! FÜR GLEICHHEIT, GESCHWISTERLICHKEIT UND FREIHEIT!

31.3.2009

NVP-Demo in Braunau untersagt!

Was schon durch eine Expertise des DÖW dargelegt und durch unsere Plattform medial Verbreitung fand wurde nun auch von der Behörde eingesehen und die NVP als "Rechtsextreme, fremdenfeindliche und rassistische Partei" eingestuft und deren geplante Demo in Braunau untersagt. Wir begrüßen diese Entscheidung, erwarten eine gleich lautende bezüglich der geplante NVP-Kundgebung am 1. Mai in Linz und halten daran fest sowohl für den 18. April in Braunau wie auch für den 1. Mai in Linz zu den Gegendemos aufzurufen!

26.3.2009

NVP: Zahlreiche Merkmale erinnern an NSDAP

Eine Anzeige wegen des Verdachts der Wiederbetätigung nach dem Verbotsgesetz, StGBl 1945/13 idF BGBl 1992/148 gegen die Nationale Volkspartei (NVP) im Zusammenhang mit von der NVP in Braunau am 18. April und in Linz am 1. Mai 2009 angekündigten Demonstrationen hat die KPÖ-Oberösterreich bei der Staatsanwaltschaft Linz eingebracht.

http://ooe.kpoe.at/news/article.php/20090324085943268

15.3.2009

Erklärung des Gemeinderats:
Ablehnung demokratie- und fremdenfeindlicher sowie rechtsextremer Tendenzen und Entwicklungen

"Ein gemeinsamer Antrag von Grünen und SPÖ beschäftigte sich mit dem angeblich geplanten Aufmarsch der NVP, die vom DÖW als zumindest rechtsextremen eingestuft wird. Die ÖVP hat dem Antrag (wortlos) zugestimmt, die FPÖ hat es tatsächlich geschafft, folgendem Text nicht zuzustimmen:

'Der Gemeinderat beschließe folgende Erklärung: In Anbetracht des nationalsozialistischen Erbes der Landeshauptstadt bekräftigt der Gemeinderat der Stadt Linz seine Ablehnung jeglicher demokratie- und fremdenfeindlicher sowie rechtsextremer Tendenzen und Entwicklungen. Der Linzer Gemeinderat bekennt sich zu Pluralität, Demokratie und Weltoffenheit und verurteilt jegliche Bewegungen, die diesen Werten entgegentreten.'

Nicht nur die Ablehnung der FPÖ hat dabei verwundert, sondern auch die Argumentation. Besonders schlimm war für die FPÖ anscheinend, dass in der Antragsbegründung das DÖW zitiert wurde, also beschränkten sich die Freiheitlichen auf die übliche manipulative Wiedergabe eines Gerichtsurteils, um das DÖW als nicht glaubwürdig hinzustellen. Ebenfalls kritisiert wurden von der FPÖ das schlechte Bild, das Linz in der Öffentlichkeit bekäme, wenn man sich zu viel mit der NS-Zeit auseinandersetzen würde, und das fehlen des Linksextremismus im Antrag (ist eigentlich nur mir die linksextremistische Vergangenheit der Stadt Linz nicht bekannt?)."
(Auszug aus dem Bericht "50. Gemeinderatssitzung - Ein Rückblick" von GR Severin Mayr)

http://severinmayr.at/2009/03/50-gemeinderatssitzung-ein-rueckblick/

23.1.2009

Großen Echo in den Medien nach der Pressekonferenz der Plattform

So gut wie alle lokalen Printmedien und Lokalradios berichteten von der Pressekonferenz der Plattform und deren Forderungen. Im Zuge dessen wurde auch der politische Charakter der NVP, als eine offen rechtsextreme Partei mit zahlreichen Berührungspunkten zum Neonazismus, wie er vom DÖW feste gestellt wurde einer breiten Öffentlichkeit vermittelt. Auch Bgm. Dobusch hat sich nun endlich zu Wort gemeldet und klar gelegt: „Ich bin grundsätzlich gegen rechtsradikale Demonstrationen. Ich hoffe und erwarte, dass dieser Aufmarsch nicht zugelassen wird.“
Alle Pressemeldungen (OÖNachrichten, Österreich, Heute, Presse, Standard, Life Radio, Rundschau) lassen sich auf unserem Pressespiegel nachlesen.

16.1.2009

Pressekonferenz der Plattform gegen den Naziaufmarsch am 1. Mai 2009

am Mittwoch den 21. Jänner 2009 um 11 Uhr
im Walker Café-Bar-Club
Hauptplatz 21, 4020 Linz

Die Einladung als PDF: pk_plattform_gg_den_naziaufmarsch.pdf

Die Presseunterlagen als PDF
(inklusive der Stellungnahme des Dokumentationsarchives des österreichischen Widerstandes zur NVP):
presseunterlagen210109.pdf


12.1.2009

Sa, 18. April: Vorgestern ist vorbei!

Nazi-Aufmarsch verhindern - Thor Steinar muss weg

Antifaschistische Demonstration, am 18. April 2009, Braunau/Inn
Beginn: 13 Uhr am Bahnhof Braunau

Mobilisierungshomepage: http://www.naziaufmarsch-verhindern.at.tt

5.1.2009

NVP-Kader bei Neonazi-Demo in Passau

Am Samstag, 03. Jänner 2009, fand in Passau eine von dem Hamburger Neonazi Christian Worch angemeldete Demonstration der NPD und der sogenannten „Freien Kräfte“ statt. Auch 18 Mitglieder der Neonazipartei “Nationale Volkspartei” nahmen laut eigenen Angaben “in vorderster Linie” an der braunen Demonstration teil.

Mehr dazu:
Neonazi-Demonstration in Passau unter österreichischer Beteiligung
Österreicher auf Neonazi-Demo in Passau

30.12.2008

NVP will am 18. April 2009 in Braunau demonstrieren

Mehr dazu:
Nazi-Aufmarsch rund um Hitler-Geburtstag in Braunau muss verhindert werden!
Neonazi-Demo in Braunau?

10.12.2008

Linzer Plattform gegen den Naziaufmarsch am‭ ‬1.‭ ‬Mai‭ ‬2009 gegründet

Gut die Hälfte der bisher unterstützenden Gruppen trafen sich am 9. Dezember um das weitere Vorgehen gegen die Kundgebung der NVP zu koordinieren und die "Linzer Plattform gegen den Naziaufmarsch am‭ ‬1.‭ ‬Mai‭ ‬2009" ins Leben zu rufen.

9.12.2008

Aufmarsch der NVP ist NICHT angemeldet!

Der Aufmarsch der NVP ist entgegen ihrer Ankündigung auf deren Homepage bisher nicht angemeldet worden, dies bestätigte auch der Leiter der Sicherheitspolizeilichen Abteilung der Bundespolizeidirektion Linz Erwin Fuchs gegenüber der Presse.

http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/436079/index.do?_vl_backl...